BISCHDORF (SĄTOPY-SAMULEWO)

Ehemaliger Landkreis: Rößel – Heutiger Kreis (Powiat): Bartoszyce

‍Blick von der Hofeinfahrt

Bereits Mitte des 14. Jahrhunderts wurde im damaligen Bischofsdorf (ab 1785 Bischdorf) ein großes Gut gegründet. Im 16. und 17. Jahrhundert war das zum Gut gehörende Jagdschloss Sommerresidenz der Bischöfe von Ermland. Dieses wurde während der Napoleonischen Kriege zerstört. Einst befanden sich hier ein großes Gestüt und eine barocke Parkanlage.

 

Das heute existierende Herrenhaus entstand um 1900. Das eingeschossige, schlicht gestaltete Haus ruht auf den Grundmauern eines älteren Gebäudes. Ein breiter zweigeschossiger Mittelrisalit gliedert die Frontfassade des Baus. Dort befindet sich die Eingangstür mit breitem steinernem Rahmen. Ein halbrunder Standerker, der weit hinausgezogene Dachüberstand und ein über die gesamte Breite des Hauses erbauter Balkon im Dachgeschoss sind bauliche Elemente einer Giebelseite des Hauses. An der Gartenfront des Herrenhauses schmückt eine mit Säulen verzierte runde Veranda mit einem darüberliegenden Balkon. Ungewöhnlich ist das im seitlich an die Frontseite errichteten Flügel gekachelte Schwimmbad.

 

Das gesamte Areal des ehemaligen Gutes ist verwildert. Die Fenster- und Türöffnungen im Erdgeschoss des Herrenhauses sind mit Spanplatten gesichert, erste Mauerwerksschäden durch eindringenden Regen sichtbar. Einige Dachziegel fehlen. Das ehemalige Gutsgelände ist Privateigentum. (Stand 7/2019)

10 km östlich von Bischofstein (Bisztynek)

11 km westlich von Rößel (Reszel)

Zurück zur Übersicht