GEIERSWALDE (GIERZWAŁD)

Ehemaliger Landkreis: Osterode – Heutiger Kreis (Powiat): Ostróda

‍Hofseite

Bereits im Jahre 1325 wurde das einstige Rittergut Geierswalde angelegt. Im Laufe der Jahrhunderte musste das Gut einen häufigen Besitzerwechsel verkraften. Bis 1900 vergrößerte sich die landwirtschaftliche Fläche von einst 400 Hektar auf fast 1000 Hektar.

Neben der Viehzucht, mit der man sich vor allem befasste, gehörten zum Gut auch eine Ziegelei und eine Brennerei, die bis heute in Betrieb ist.

Das im klassizistischen Stil errichtete Herrenhaus stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es wurde als eingeschossiges Kniestockhaus auf einem langgestreckten rechteckigen Grundriss und mit einem Satteldach errichtet. Beide Längsseiten werden durch zweigeschossige Mittelrisalite mit Dreiecksgiebeln gegliedert. An einer Giebelseite befindet sich ein eingeschossiger Anbau. Klassizistische Details wie die kleinen Gesimse über den Fenstern schmücken das Gebäude. Das Herrenhaus wird derzeit restauriert.

Die Gutsanlage mit dem weitläufigen Wirtschaftshof hat die Zeiten fast komplett überdauert und befindet sich heute in einem recht guten Zustand. Das Herrenhaus liegt zentral zwischen Hof und Gutspark, in dem sich inmitten einhundertjähriger Buchen der Friedhof der einstigen Gutsbesitzerfamilie befindet.

Eigentümer ist die Gemeinde, die im ehemaligen Herrenhaus das Gemeindekulturzentrum eingerichtet hat. (Stand 8/2021)


Letzter Besitzer vor 1945: Familie Höpfner

19 km westlich von Hohenstein (Olsztynek)

22 km südlich von Osterode (Ostróda)

Zurück zur Übersicht