GILGENAU (ELGANOWO)

Ehemaliger Landkreis: Ortelsburg – Heutiger Kreis (Powiat): Szczytno

‍Auffahrt zum Gutshaus (links)

Das ehemalige, große Landgut Gilgenau war eines der ältesten Güter des Landkreises Ortelsburg. Bereits um 1400 wurden hier ein Rittergut und das Dorf gegründet. Im Laufe der vielen Jahrhunderte wechselten mehrfach die Eigentümer. 1935 wurde durch die Treuhandstelle Königsberg ein großer Teil des Gutes aufgesiedelt. Hans Heinrich von der Groeben war von 1940 bis 1945 Besitzer des Restgutes.

Einige Wirtschaftsgebäude, wie der sanierungsbedürftige Getreidespeicher, der im 18. Jahrhundert angelegten Gutsanlage haben die Zeiten überlebt. In der Nähe des Gutshauses befinden sich Überreste des einst großen Parks. Zum tiefergelegenen Garten führt eine Treppe.

Das in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtete Gutshaus wurde eingeschossig auf rechteckigem Grundriss erbaut. Ein hohes Mansardendach deckt den spätbarocken Bau. Flache zweigeschossige Mittelrisalite gliedern die Längsseiten des Hauses. Vor dem Risalit der Vorderfassade befindet sich eine große, mit Säulen geschmückte Veranda. Quaderputz und einfache Dekorelemente schmückten einst die Fassade.

Das Gutshaus befindet sich in Privatbesitz und wurde in den letzten Jahren saniert. Dachpfannenbleche ersetzen nun die alten Dachziegel. Einfache Putzdekore betonen die Fenster. (Stand 8/2021)


Letzter Besitzer vor 1945: Hans Heinrich von der Groeben

9 km östlich von Passenheim (Pasym)

27 km nordöstlich von Ortelsburg (Szczytno)

Zurück zur Übersicht