GROß KÖSKEIM (KASKAJMY)

Ehemaliger Landkreis: Rastenburg – Heutiger Kreis (Powiat): Kętrzyn

‍Blick von der Auffahrt

Das einstige Gut Groß Köskeim wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts als adliges Gut angelegt, dessen Eigentümer im Laufe der Jahrhunderte wechselten. Otto Kühl, Besitzer ab 1889, spezialisierte sich neben der Zucht von Holländischen Rindern, Schweinen, Schafen und schweren Arbeitspferden auf den Anbau von Zuckerrüben. Außer den Holzscheunen wurden zu dieser Zeit auch eine Schmiede und eine Stellmacherwerkstatt errichtet. Um 1934 verkaufte sein Sohn das Gut an die Zuckerfabrik AG in Rastenburg. Ein Verwalter übernahm den Gutsbetrieb. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entstand auf dem Gelände ein staatliches Gut. Im Herrenhaus wurden Büros und Wohnungen eingerichtet. 

Die Gutsanlage entsprach der typischen Anordnung, in der das Herrenhaus zwischen dem Wirtschaftshof und dem Landschaftspark stand. Während ein Teil der Wirtschaftsgebäude erhalten geblieben sind, lichtete sich der alte Baumbestand des Parks, zu dem einst auch ein Teich und ein Obstgarten gehörten. 

Das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts inmitten des Parks errichtete Herrenhaus wurde zu Beginn des folgenden Jahrhunderts fertiggestellt. Der eingeschossige rechteckige Bau mit Kniestock ist von einem Satteldach gedeckt. Die Vorderfassade gliedert  ein flach vorspringender Mittelrisalit, den ein Dreiecksgiebel mit Rundfenster abschließt. Dacherker begrenzen beidseitig den Risalit. Über dem Haupteingang befindet sich ein von vier massiven Säulen getragener halbrunder Balkon. Klassizistische Details schmücken den Bau. 

Das ehemalige Herrenhaus zeigt sich äußerlich in gutem baulichen Zustand. Das Dach wurde neu gedeckt. Teils blieben originale Fenster erhalten. 

Auf dem Gutsgelände befindet sich heute ein privater landwirtschaftlicher Betrieb. (Stand 8/2020)


Letzter Besitzer vor 1945: Zuckerfabrik AG Rastenburg (Verwalter: Hans Engling)

6 km nordwestlich von Rastenburg (Kętrzyn)

Zurück zur Übersicht