GRUNAU (GRONOWO)

Ehemaliger Landkreis: Sensburg – Heutiger Kreis (Powiat): Mrągowo

‍Vorderfassade

Die Geschichte von Grunau beginnt mit der Dorfgründung im Jahr 1392. Das alte Rittergut des Ortes gehörte seit dem 18. Jahrhundert der Familie von Fresin und blieb bis 1945 in deren Händen.

1754 wurde das Gut zum Fideikommiss erklärt. Mitte des 19. Jahrhunderts war Grunau ein Senioratsgut. August von Fresin-Korschen verpachtete das auf Schafzucht spezialisierte Gut an einen gleichnamigen Verwandten, der auf dem 1838 gegründeten Vorwerk Heinrichssorge wohnte. 1907 war das Gut samt Vorwerk 675 Hektar groß. Zur Anlage gehörte auch eine Molkerei. Ein großer Teil des Anwesens wurde 1932 parzelliert und bis auf ein Restgut aufgesiedelt.

Der ältere, eingeschossige Teil des einstigen Gutshauses stammt vermutlich aus dem 18. Jahrhundert und steht auf rechteckigem Grundriss. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfolgte senkrecht zur westlichen Giebelseite der Anbau eines zweigeschossigen Hauses mit einem polygonalen Aussichtsturm. Beide Gebäudeteile sind mit einem Krüppelwalmdach gedeckt.

Das im zweiten Weltkrieg teilweise zerstörte Gutshaus wurde in den darauffolgenden Jahren umgebaut. Das Gebäude zeigt sich heute in gutem Zustand. Die Außenmauern sind frisch verputzt, Fenster und Türen sind ebenso neu wie die Dachentwässerung. Alte Ziegel und Welldachplatten decken den Bau. Zinnen krönen nun wieder den jahrelang flachgedeckten Turm.

Von den Gebäuden des Wirtschaftshofes und vom ehemaligen Park sind Reste erhalten geblieben. Neben der Auffahrt finden sich gemauerte Pfeiler der alten Umzäunung des Gartens. Auf einem der schmiedeeisernen Torflügel sind die Initialen „EvF“ zu lesen, die sicherlich für Eugen von Fresin, einer der Gutsbesitzer der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, stehen.

Die einstige Gutsanlage ist heute Privatbesitz.

Im früheren Heinrichssorge befindet sich der alte Familienfriedhof der Gutsbesitzerfamilie. Auf dem Grabkreuz von (1830 – 1907) findet sich der Titel Senioratsgutsbesitzer. (Stand 8/2021)


Letzter Besitzer vor 1945: Familie von Fresin

18 km nördlich von Sensburg (Mrągowo)

18 km südlich von Rastenburg (Kętrzyn)

Zurück zur Übersicht