Günthersdorf (Gołutowo)

Ehemaliger Landkreis: Preußisch Holland – Heutiger Kreis (Powiat): Elbląg

‍Vorderfassade

„Auf dem Felde Goltowit“ fand das einstige Rittergut seinen Sitz, dessen Vorgeschichte bis zum 18. Juni 1364 zurückreicht, als der Hochmeister des Deutschen Ordens Winrich von Kniprode einem „Gunther und seinen rechten Erben“ dieses Land verlieh. In der Gründungsurkunde finden sich weiterhin die Namen Peter, Jakob und Niclaus. Vom Gründer des Ortes leitete sich der Name des Ortes Günthersdorf (Güntersdorf) ab. Über die weitere Geschichte des Guts und dessen Besitzer ist nur wenig bekannt. Im 19. Jahrhundert findet eine Familie Nabakowski Erwähnung. Um 1870 erwarb Familie Lassen das Anwesen. Der 1877 in Güntersdorf geborene Sohn Ernst August war Generalmajor und in den 1930er Jahren Militärberater in China. Dr. Heinrich Stuhm besaß 1932 das 202 Hektar große Gut. Er betrieb Rinder-, Schweine- und Pferdezucht.

Das ehemalige Gutshaus stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der eingeschossige auf rechteckigem Grundriss errichtete Bau ist mit einem Krüppelwalmdach gedeckt. Ein zweigeschossiger Mittelrisalit gliedert die Vorderfassade. Den Dreiecksgiebel des Risalits schmückt ein Rundfenster. Ein Anbau steht an der westlichen Giebelseite. Mittig der Hofseite des schlichten Gebäudes befindet sich der Zugang zum Hof.

Die Ansicht der Vorderfassade änderte sich stark. Vor einiger Zeit wurde die große, verglaste Holzveranda, die sich vor dem Mittelrisalit befand, entfernt und der Zugang zum Haus zugemauert. Das mit einem alten Welldach gedeckte Gebäude bedarf der Sanierung. Während im Erdgeschoss bereits neue Fenster eingebaut wurden, fehlen im Dachbereich teilweise die Flügel der alten Fenster. Notdürftig ersetzen Holzplatten einige Scheiben. Der Putz wurde stellenweise erneuert, bröckelt aber an anderen Stellen von den Wänden.

Nach 1945 richtete sich auf der Gutsanlage ein staatlicher Landwirtschaftsbetrieb ein, der das Gelände bis in die 1990er Jahre nutzte. Neben dem Gutshaus haben der Wirtschaftshof und der im 19. Jahrhundert angelegte, nun jedoch verwilderte Landschaftspark mit seinem alten Baumbestand die Zeiten überlebt.

Das frühere Rittergut ist in Privatbesitz und wird auch heute noch landwirtschaftlich genutzt. (Stand 12/2022)


Letzter Besitzer vor 1945: Dr. Heinrich Stuhm


20 km südwestlich von Preußisch Holland (Pasłęk)

Zurück zur Übersicht