KNIPPRODE (CHOJNICA)

Ehemaliger Landkreis: Rastenburg – Heutiger Kreis (Powiat): Kętrzyn

‍Vorderfassade

Das zuvor als Salzbach C benannte ehemalige Rittergut wurde im Jahre 1873 gegründet und erhielt 1912 den Namen Knipprode. Es wird vermutet, dass der damalige Besitzer diesen Namen zu Ehren des Hochmeisters des Deutschen Ordens Winrich von Kniprode wählte. Zum Gut gehörten das Vorwerk Salzbach A und eine Molkerei. Ein Teil der Anlage wurde im Krieg zerstört und später wieder aufgebaut. Nach 1945 entstand hier ein staatlicher Landwirtschaftsbetrieb. Die Zeiten überdauert haben das Gutshaus, Überreste des Parks und einzelne Wirtschaftsgebäude.

Das aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammende eingeschossige Gutshaus ist ein auf rechteckigem Grundriss erbautes Kniestockhaus. An der Vorderfassade befindet sich ein zweigeschossiger flacher Risalit mit Dreiecksgiebel und einer überdachten Veranda. Viele Dekorelemente an den Außenwänden wurden bei Fassadenarbeiten entfernt. An der östlichen Giebelseite blieben die schlichten Architekturdetails erhalten.

Das Gutshaus wird von mehreren Familien bewohnt. (Stand 8/2021)


Letzter Besitzer vor 1945: Familie Daehnke

17 km nordöstlich von Rastenburg (Kętrzyn)

Zurück zur Übersicht