KOLLKEIM (KOLKIEJMY)

Ehemaliger Landkreis: Rastenburg – Heutiger Kreis (Powiat): Kętrzyn

‍Vorderfassade

Bereits 1342 fand die an dieser Stelle gelegene Siedlung Quolskaym erstmals Erwähnung. Im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte das ehemalige Gut Kollkeim seine Blütezeit, als man sich auf die Zucht von Kaltblutpferden spezialisierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand hier ein staatliches Gut.

Das 1902 auf rechteckigem Grundriss erbaute Herrenhaus ist ein mit einem hohen Mansardendach gedeckter eingeschossiger Bau, dessen schlichte Fassaden verputzt sind. An einer Seite der Vorderfassade erhebt sich ein zweigeschossiger Risalit mit Dreiecksgiebel. Vier Rundsäulen tragen den halbkreisförmigen Balkon über dem Eingangsbereich. Ein polygonaler und ein ovaler Standerker schmückten einst die Parkseite. An der nördlichen Giebelseite befinden sich eine hölzerne Veranda und ein Zugang zum Keller, der einer Einfahrt ähnelt.

Das Herrenhaus zeigt sich als Baustelle, die schon länger zu ruhen scheint. Im mit alten Ziegeln gedeckten Teil des Daches fehlen an einigen Stellen Ziegel. Auf der restlichen Dachfläche wurde Dachpappe verlegt. Ebenso wie die Dachentwässerung sind Fenster und Türen defekt oder gar nicht vorhanden. Die Frontseite weist großflächige Putzschäden auf, der Balkon ist recht marode. An der Parkseite erfolgten Abriss- und Umbauarbeiten, die jedoch unterbrochen wurden. Provisorische Dächer sollen offene Bereiche des Gebäudes vor Wasserschäden schützen. Das Haus wurde behelfsmäßig gesichert.

Das Herrenhaus, umgeben vom Park mit dem zum Teil erhaltenen alten Baumbestand, ist privates Eigentum. (Stand 7/2018)

23 km nördlich von Rastenburg (Kętrzyn)

25 km westlich von Angerburg (Węgorzewo)

Zurück zur Übersicht