REUSCHENDORF (RUSKA WIEŚ)

Ehemaliger Landkreis: Lyck – Heutiger Kreis (Powiat): Ełk

‍Vorderfassade

1507 findet der ehemalige Gutsort Reuschendorf erstmals Erwähnung. Neben dem landwirtschaftlichen Betrieb gehörten in den 1920er Jahren eine Brennerei und ein Sägewerk zum Gut, das zu dieser Zeit im Besitz der Familie Juedtz war. Der weitläufig angeordnete Wirtschaftshof mit Gebäuden aus Feldsteinen und Ziegelsteinen ist gut erhalten und wird weiterhin landwirtschaftlich genutzt.

Der Bau des einstigen Herrenhauses begann Ende des 19. Jahrhunderts. Bis zur Fertigstellung im Jahre 1935 wurde das Gebäude baulich mehrfach erweitert.

Die beiden Seitenflügel an den Giebelwänden des zweigeschossigen Hauptbaus vergrößern das Haus in der Längslinie. Durch einen weiteren Anbau an einem der eingeschossigen Seitenflügel erhielt das Haus einen L-förmigen Grundriss. Eine steinerne Treppe führt zum Haupteingang des Hauses, das auf einer kleinen Anhöhe steht. Zwei Pilaster mit schneckenförmigen Kapitellen tragen einen kleinen Balkon, der sich über der Eingangstür des Hauptbaus befindet. Die Fassade ist mit wenigen Dekorelementen recht schlicht.

Das Herrenhaus zeigt sich in gutem Zustand. Die Fassade des gesamten Gebäudes wurde saniert und erhielt einen Farbanstrich. Neue Fenster ersetzen fast alle der alten Sprossenfenster. Zwei Fensteröffnungen der Vorderfassade wurden geschlossen. Die zweiflügelige Haupteingangstür blieb im Original erhalten.

Das Herrenhaus wird von mehreren Familien bewohnt. (Stand 8/2022)


Letzter Besitzer vor 1945: Max Juedtz

14 km westlich von Lyck (Ełk)

Zurück zur Übersicht