ROGALLEN (ROGALE)

Ehemaliger Landkreis: Ortelsburg – Heutiger Kreis (Powiat): Szczytno

‍Vorderfassade

Das einstige Gut Rogallen gehörte zum Großgrundbesitz von Rheinswein (Rańsk), bevor es Ende des 18. Jahrhunderts seine Eigenständigkeit als Landgut erhielt. Dorf und Gut Rogallen wurden 1938 in ROGENAU umbenannt.

Im Laufe der Zeit wechselten mehrfach die Eigentümer. In den 1920igern betrieb die damalige Gutsbesitzerfamilie neben der Landwirtschaft auch eine Brennerei. Im darauffolgenden Jahrzehnt wurde das Gut verpachtet.

Das eingeschossige Gutshaus wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet. Ein zweigeschossiger Pseudorisalit mit Dreiecksgiebel gliedert die Frontseite des Hauses. Vor der zweiflügeligen Haupteingangstür liegt eine breite Treppe. An einer Giebelseite des Hauses führt eine Treppe zum Park. Eine schmale Terrasse findet sich an der Gartenseite. Die Fassade ist schlicht gehalten.

Das Dach wurde frisch eingedeckt, die Außentüren und alle Sprossenfenster im Erdgeschoss erneuert. Die Fassade müsste saniert werden. Die Außenanlage um das Gutshaus wirkt gepflegt.

Das Gutshaus steht auf einer kleinen Anhöhe zwischen dem recht gut erhaltenen Park und dem Wirtschaftshof, der noch heute genutzt wird. (Stand 8/2020)

17 km südöstlich von Bischofsburg (Biskupiec)

27 km nordöstlich von Ortelsburg (Szczytno)

Zurück zur Übersicht