STOBBEN (PNIEWO)

Ehemaliger Landkreis: Angerburg – Heutiger Kreis (Powiat): Giżycko

‍Vorderfassade

Das ehemalige Landgut Stobben wurde in der Mitte des 16. Jahrhunderts gegründet. Es liegt am Stobbensee (Jezioro Pniewskie). Auch der Mauersee (Mamry Małe) ist nicht weit entfernt. Einst zu den Ländereien der Grafen Lehndorff gehörend wurde das Gut um 1900 verpachtet, und in das einstige Gutshaus zog der Verwalter.

Das eingeschossige Gutshaus aus der Wende zum 19. Jahrhundert wurde später um einen Anbau erweitert. Die Frontseite des ursprünglichen Gebäudes ist symmetrisch angelegt, einfache Verzierungen gliedern die Fassade. Ein Ochsenauge (Fledermausluke) als Gaube oberhalb der Eingangstür lockert die Dachfläche auf. Die Brüstung der Treppe zum Anbau schmücken zwei Steinkugeln.

Während sich die Wirtschaftsgebäude in recht gutem Zustand befinden und genutzt werden, verfällt das im Privatbesitz befindliche Gutshaus langsam.  Der Putz fällt großflächig von den Wänden, Wasser dringt ungehindert in das Mauerwerk, aus dem bereits Pflanzen wachsen. Die alte Treppe zum Haupteingang ist komplett verschwunden. Einige der originalen Fenster fehlen. (Stand 7/2018)

13 km südwestlich von Angerburg (Węgorzewo)

Zurück zur Übersicht